AGBs

AGB

Vertragsbedingungen

Tanzschule Marcus Jöhri

1Vertragsschluss/Rücktritt/Beendigung

Mit Unterzeichnung der umseitig abgedruckten Vereinbarungen kommt der Vertrag zwischen dem Mitglied/den Mitgliedern und der Tanzschule Marcus Jöhri zustandeEin Rücktritt vom Vertrag ist, soweit gesetzlich zulässigausgeschlossen. Kündigunund Fristen sind umseitig unter Ziffer 2. geregelt.

2. Leistungen der Tanzschule

Die Tanzschule Marcus Jöhri garantiert, die jeweils gebuchten Tanzkreise in mindestens 40 Wochen pro Jahr anzubieten und durchzuhren. In den jeweiligen Schulferien des Landes NRW herrschen Betriebsferien und es finden Tanzkreise/Unterrichte nicht statt. Ebenso finden an gesetzlichen Feiertagen Tanzkreise/Unterrichte nicht stattAuf die Beitragszahlung hat dies keinen Einfluss. Die Mitglieder der Tanzkreise sind berechtigt, einmal wöchentlich an dem gebuchten Tanzkreis/den gebuchten Tanzkreisen teilzunehmen. Mitglieder der "Tanzschule Marcus Jöhri VIP-Card" haben darüber hinaus freien Eintritt zu allenSamstag-Abend- Veranstaltungen mit Ausnahme der "Motto-Partys" und de.Abschlussbälle".

3Beitragszahlung / Verzug

Die Beitragszahlungen für die Tanzkreise sind jeweils monatlich zum 1eines jeden Monats im Voraus fällig und werden per LastschrifeingezogenDie Beiträge für die "Tanzschule Marcus Jöhri VIP-Card-Mitgliedschaft" sind fällig spätestens zu Beginn der Mitgliedschaft im Voraus sowie zu Beginn der jeweiligen Verlängerungen, wenn nicht vorher fristgerecht gekündigt wurde.Die Beiträge beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und GEMA-Gebühren. Gerät das Mitglied mit der Begleichung von zwei aufeinander folgenden Beträgen in Verzug/werden an zwei aufeinander folgenden Terminen die Lastschriften nicht eingelöst, ist die Tanzschule Marcus Jöhri berechtigtdas Vertragsverhältnis außerordentlich ohne Einhaltungsfrist zu kündigen. In diesem Falle ist das Mitglied verpflichtet, die fälligen und rückständigen Beiträge in vollem Umfange, die der Kündigungserklärung folgenden Beiträge bis zum frühesten möglichen Beendigungstermin unter Beachtung der umseitigen Kündigungsfristen (2.Ziffer II) mit einem Abzug von 30 % für ersparte Aufwendungen zzahlen. Dem Mitglied bleibt die Möglichkeit erhalten, den Nachweis zu führen, dass die ersparten Aufwendungen höheausfallen.

4Organisatorisches

Die Festlegung von UnterrichtsstundenZeiten der Tanzkreise, Inhalte der gebuchten Veranstaltungesowie Auswahl deTanzlehrer/innen obliegt alleine der Tanzschule Marcus JöhriDas Mitglied hat keinen Anspruch darauf, von einem bestimmten Tanzlehrer/einer bestimmten Tanzlehrerin unterrichtet zu werden. Die Tanzschule ist nicht verpflichtet, dem Mitglied einen Tanzpartner/eine Tanzpartnerizur Verfügung zu stellen.

5VIP-Card

Die "Tanzschule Marcus Jöhri VIP-Card" ist Personen bezogen und nicht übertragbar.

6Haftung/Haftungsausschluss/Haftungsbeschränkung

Das Betreten der Räumlichkeiten deTanzschule Marcus Jöhri, der Aufenthalt darin und das Tanzen dort erfolgen auf eigene Gefahr. Die Haftung der Tanzschule Marcus Jöhri für Personen- und/oder Sachschäden sowie für den Verlust von Sachen ist ausgeschlossensoweit die Tanzschule Marcus Jöhri bzw. deren Mitarbeiter das schädigende Ereignis nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt haben.Für mitgebrachte Garderobe des Mitgliedes wird keinerlei Haftung übernommen.

7. Hinweise zum Datenschutz.

Zu Verwaltungszwecken werden persönliche Dateder Mitglieder auf einebetriebsinterneEDV-Anlage gespeichert.

Die Daten werden streng nach der Vorschrift des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) gesichert, nur für betriebsinterne Zwecke verwendet und keinem Dritten unbefugt zugänglicgemacht.

8. Schriftform

Änderungen und/oder Ergänzungen zu diesem Vertrag bedürfen zur Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das gilt auch für Vereinbarungen über die Aufhebung der Schriftform.

9. Salvatorische Klausel

Sollten eine odemehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen oder der umseitig abgedruckten Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen odeder umseitig abgedruckten Bestimmungen unwirksam sein oder werdenberührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nichtAn die Stelle der unwirksamen/unwirksam gewordenen Bestimmung soll diejenige wirksame Bestimmung treten, die dem von den Parteien gewollten am nächsten kommt.